Sind die Weiterbildungen des KIB anerkannt?

Ja, alle Zertifikatsweiterbildungen sind durch die „Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) e. V.“ anerkannt

Was sind die Eingangsvoraussetzungen für die Zertifikatsweiterbildungen „Systemische Therapie“?

I. Hochschulabschluss mit sozial-/humanwissenschaftlicher Ausrichtung und psychosoziale Praxiserfahrungen

oder

ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung)
und mind. 3-jährige Berufstätigkeit im psychosozialen Bereich sowie zusätzlich eine abgeschlossene beraterische oder therapeutische Aus-/Weiterbildung im Umfang von mind. 200 UE

oder

ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung)

und

mind. 3-jährige beraterisch-therapeutische Berufstätigkeit im klinischen Kontext oder im Bereich Therapie/Familientherapie.

II.  Möglichkeit zur Umsetzung systemischer Therapie/Familientherapie während der Weiterbildung

Abweichende Teilnahmevoraussetzungen werden in einem gesonderten institutsintern Verfahren und in Kooperation mit der DGSF entschieden.

Was sind die Eingangsvoraussetzungen für die Zertifikatsweiterbildungen "Systemische Beratung"?

I. Hochschulabschluss mit sozial-/humanwissenschaftlicher Ausrichtung und psychosoziale Praxiserfahrungen

oder

ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung)

oder

ein qualifizierter Berufsabschluss im psychosozialen Bereich (mind. 3-jährige Berufsausbildung)
und
mind. 3-jährige Berufstätigkeit im psychosozialen oder beraterischen Feld

oder

ein qualifizierter Berufsabschluss (mind. 2-jährige Berufsausbildung)
und
mind. 3-jährige Berufstätigkeit im psychosozialen oder beraterischen Feld
und
Abschluss einer anderen Weiterbildung im Spannungsfeld von Person, Rolle und Institution, Umfang mind. 100 UE

II. Möglichkeit zur Umsetzung systemischer Beratung während der Weiterbildung

Abweichende Teilnahmevoraussetzungen werden in einem gesonderten institutsintern Verfahren und in Kooperation mit der DGSF entschieden.

Wie erfolgt die Aufnahme in die Weiterbildung?

Nach der Anmeldung zur Weiterbildung prüft die Geschäftsstelle, ob die formalen Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind. Nach dieser Prüfung erhalten die Teilnehmer eine schriftliche Anmeldebestätigung.

Kann ich meinen Weiterbildungsvertrag kündigen?

Wir gewähren ein 14-tägiges Rücktrittsrecht nach der Anmeldung.

§ 5 Vorzeitige Beendigung des Weiterbildungsvertrages
(1) Die Teilnehmerin/der Teilnehmer kann das Vertragsverhältnis frühestens ein halbes Jahr nach Vertragsschluss, danach zum Ende jedes Kalenderhalbjahrs jeweils mit einer Frist von 6 Wochen kündigen. Aufnahme-und Abschlussgebühren werden nicht erstattet.
(2) Die Kündigung muss schriftlich, per Einschreiben, Telefax oder E-Mail erfolgen.
(3) Nach Beginn einer Weiter- oder Fortbildung kann das KIB die Plätze ausgeschiedener Teilnehmerinnen oder Teilnehmer in aller Regel nicht nachbesetzen, bleibt jedoch gegenüber den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Leistung verpflichtet. Im Hinblick auf das damit verbundene wirtschaftliche Risiko verpflichtet sich die Teilnehmerin/der Teilnehmer im Fall der ordentlichen Kündigung über die bis zum Beendigungszeitpunkt angefallenen Lehrgangskosten hinaus eine Ausfallgebühr von 10 % der noch offenen Lehrgangskosten zu zahlen.
(4) Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt von den vorgenannten Regelungen unberührt. Es gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

AGB, Rev.17

Wie viele Teilnehmer sind in einer Gruppe und was ist die Mindestteilnehmerzahl?

Die Gruppengröße richtet sich nach der Ausschreibung. Die Mindesteilnehmerzahl für unsere Zertifikatsweiterbildung ist 12 Personen. Die Höchstteilnehmerzahl beträgt 16 Teilnehmer.

Wer ist der jeweilige Referent?

Die Referenten finden Sie in der jeweils gültigen Ausschreibung.

Gibt es eine Möglichkeit, die Dozenten vorher kennen zu lernen?

Ja. Unsere Informationsveranstaltungen werden von der Kursleitung durchgeführt und es besteht die Möglichkeit, im Anschluss an die Informationsveranstaltung, mit den Referenten persönlich zu sprechen.

Was ist bei der Supervision zu beachten?

Die Supervision findet grundsätzlich in den Beratungsräumen der Teilnehmer statt. Wo das sein wird, darüber entscheidet die Supervisionsgruppe nach der Gruppenbildung im 1. Block.
In Köln steht für die 1. konstituierende Sitzung ein Raum im Institut zur Verfügung.

Wie groß sind die Supervisionsgruppen?

Maximale Gruppengröße: 12 Teilnehmer. Ab 13 Kursteilnehmern werden zwei Supervisionsgruppen gebildet. Die Gruppenbildung erfolgt in Block 1 oder 2 der Weiterbildung.

Wann findet die Supervision statt?

Die jeweils gültigen Zeiten finden Sie in der Ausschreibung.

Können Supervisionstermine noch verändert werden?

Die Terminplanung ist verbindlich. Eine  Änderung bei den Terminen erfolgt ausschließlich im Einvernehmen aller Gruppenteilnehmer und dem Supervisor.

Was passiert, wenn ich Fehlzeiten/Ausfallzeiten habe?

Mit der Anmeldung sind alle Blöcke verbindlich gebucht und müssen auch dann bezahlt werden, wenn es unerwartete Ausfälle durch den Teilnehmer gibt. Wir empfehlen die Prüfung des Abschlusses einer Seminarausfallversicherung. Nähere Informationen befinden sich hier.

Wie viele Fehlzeiten/Ausfallzeiten darf ich haben?

10% der unterrichteten Zeit (Kurs- und Supervisionszeit) dürfen versäumt werden, ohne dass der Abschluss gefährdet oder Teile der Weiterbildung nachgeholt werden müssen.

Das Studienbuch ist die Grundlage für die Überprüfung der Ausfallzeiten. Dieses wird vom Institut nach Ende der Weiterbildung eingesehen und die Fehlzeiten ermittelt.

Nach Ende der Weiterbildung können wegen Krankheit oder aus anderen Gründen versäumte Seminare nachgeholt werden. Hierfür fallen zusätzliche Kosten an.

Über das Angebot, wann und wo die versäumte Zeit nachgeholt werden kann, entscheidet die Institutsleitung in Absprache mit dem Teilnehmer.

Was geschieht in der Peergruppe?

Die Peergruppe (insgesamt 70 UE für Beratung und 120 UE für Therapie) ist ein örtlich und zeitlich selbstorganisierte Lernort. Diese finden idealerweise zwischen den Kurseinheiten statt. Die Peergruppe wird im ersten Block der Weiterbildung gebildet. Die Gruppe entscheidet in eigener Verantwortung über ihre Struktur und Planung der Zeiten. Die Teilnahme an den Peergruppen bestätigen sich die Gruppenmitglieder untereinander. Von der Kursleitung erhalten Sie für jeden Peergruppentermin konkrete Vorschläge für die Arbeit in der Gruppe.

Muss ich mich gleich zu Anfang für eine Therapieweiterbildung entscheiden??

Das Institut reserviert jedem Weiterbildungsteilnehmer 12 Monate einen Weiterbildungsplatz für die Therapieweiterbildung. Nach Ablauf der 12 Monate informieren wir Sie über den Ablauf der Reservierungszeit und Sie können eine Entscheidung treffen.

Nach den 12 Monaten wird die Anmeldung für die Therapieweiterbildung für alle Ehemaligen und externe Bewerber geöffnet. Die Aufnahme in die Weiterbildung erfolgt in der Reihenfolge der verbindlichen Anmeldung.

Wie lange dauert die Familienrekonstruktion?

Die Dauer der Familienrekonstruktion ist von der Gruppengröße abhängig und dauert zwischen 7 und 9 Tagen. Das Rekonstruktionsseminar wird grundsätzlich von 2 Lehrenden durchgeführt.

Was sind Kurzprotokolle und wofür muss ich sie schreiben?

Die Erstellung von Kurzprotokollen ist der Praxisnachweis Ihrer beraterischen/therapeutischen Arbeit während der Weiterbildung. Es sind 70 Kurzprotokolle für die Beratungsweiterbildung (2 Jahre) bzw. 200 Kurzprotokolle bis zum Abschluss der Therapieweiterbildung (3 Jahre) zu erstellen.

Die Supervisionszeit verlängert sich, wenn die Praxisnachweise als Kurzprotokolle während der Weiterbildungszeit nicht erbracht werden können. Dafür stellt das Institut die „Offene Supervisionsgruppe“ zur Verfügung. Hier werden Sie bis zum Abschluss der Weiterbildung supervisorisch begleitet.

Für die „Offene Supervisionsgruppe“ fallen zusätzliche Kosten an.

Was ist, wenn ich während der Weiterbildung die Dokumentationen nicht erstellen kann?

Die Fall-Dokumentationen können bis 2 Jahre nach Abschluss der Weiterbildung erstellt werden.

Ist die Übernachtung im Tagungshaus verbindlich?

Das für die Weiterbildung gewählte Tagungshaus finden Sie in der jeweils gültigen Ausschreibung.
Die Übernachtung im Tagungshaus ist verbindlich. Das Tagungshaus wurde von uns reserviert.

Die Kosten für das Tagungshaus sind in der Kursgebühr nicht enthalten.

Wegbeschreibung und alle weiteren Informationen zu Ort und Kosten bei Vollverpflegung und Einzelzimmer befinden sich auf der Interna-Seite des Kurses und in der jeweils gültigen Ausschreibung.

Bekomme ich Fachliteratur zur Verfügung gestellt?

Das Institut stellt Teilnehmern in den Bibliotheken im internen Bereich umfangreiche Artikel, den Blöcken zugeordnet, als PDF-Datei zur Verfügung.

Wie umfangreich sollte mein Literaturstudium sein?

Es sollten im Laufe der 2-jährigen Weiterbildung 5 Bücher angeschafft oder gelesen werden. Die Liste kann jederzeit im Institutsbüro angefragt werden.

Wird das Lesen von Literatur abgefragt oder überprüft?

Nein. Eine Prüfung findet nicht statt.